Franken helfen Franken
Rasul ist die Stimme schwerstkranker Kinder
Rasul im Gespräch mit Moderatorin Kim Fisher in Berlin
Rasul im Gespräch mit Moderatorin Kim Fisher in Berlin
BVKH
Mit Stolz trägt Rasul die Engelsfackel als Symbol der Hoffnung.
Mit Stolz trägt Rasul die Engelsfackel als Symbol der Hoffnung.
BVKH
Dagmar Besand von Dagmar Besand Bayerische Rundschau
Thurnau – Rasul Mammadov aus Thurnau meistert ein schweres Schicksal: Der Zwölfjährige leidet an einer schweren Behinderung, engagiert sich aber auch für andere.

Rasul lacht gerne, ist schlagfertig, hat Charme und Köpfchen – ein fröhlicher Junge, trotz der schweren Behinderung, an der er von Geburt an leidet. Bei einer Wochenend-Freizeit für Kinder mit Behinderungen im Schwarzwald wurden Vertreter des Bundesverbands Kinderhospiz (BVKH) vor ein paar Jahren auf den jungen Thurnauer aufmerksam, der beim Abendessen den ganzen Tisch bei Laune hielt.

Ein ganz besonderes Angebot

Rasul bekam ein tolles Angebot: Er sollte beim „Kinder-Lebens-Lauf“ als „Starterkind“ Gesicht und Stimme aller Kinder in Deutschland sein, die an schweren, lebensverkürzenden Krankheiten leiden.

Rasul und seine Mutter Elena Mammadov waren sofort dazu bereit. Beide wissen, wie wichtig Aufmerksamkeit und Hilfe für Menschen in einer so schwierigen Lebenssituation sind. Obendrein versprach das Ganze ein fantastisches Abenteuer für Rasul zu werden.

Gemeinsamer Film mit Dieter Hallervorden

Und das wurde es auch – wegen Corona nur etwas später als geplant. Statt 2020 fand die Aktion erst 2022 statt. „Das war ein aufregendes Jahr“, erzählt Rasul. „Ich hab so viel erlebt, und sogar ganz berühmte Leute kennengelernt. Dieter Hallervorden zum Beispiel.“

Rasul und Dieter Hallervorden

Der 12-Jährige Rasul Mammdov aus Thurnau dreht einen Film mit Dieter Hallervorden.

Der Schauspieler engagiert sich als Botschafter des Bundesverbands Kinderhospiz und war nicht nur beim Auftakt des Spendenlaufs dabei, sondern es wurde auch ein Kurzfilm mit Hallervorden und Rasul gedreht. Einer eindrücklichen Szene mit dem sich im Nichts auflösenden Schauspieler folgt Rasuls Bitte: „In Deutschland leben 50.000 unheilbar kranke Kinder. Spenden Sie jetzt, um unsere letzten Stunden glücklich zu machen.“

Rasul mit Dieter Hallervorden vor der Kamera
Rasul mit Dieter Hallervorden vor der Kamera
BVKH

Rasul mochte Hallervorden sofort: „Er ist sehr nett und ein sehr mitfühlender Mensch. Ich hatte vorher noch nichts von ihm gesehen, aber dann habe ich ,Honig im Kopf’ angeschaut. Das ist ein toller Film, lustig und traurig.“

„Das kann ich mit Worten nicht beschreiben"

Wie stolz und glücklich der Zwölfjährige ist, dass er ausgewählt wurde, sieht man ihm an. „Das kann ich mit Worten gar nicht beschreiben“, sagt er. Großartig fand er es, gemeinsam mit der bekannten Moderatorin Kim Fisher auf der Bühne zu sitzen, Interviews fürs Fernsehen zu gehen und von Porsche-Vorstand Andreas Haffner, einem der Hauptsponsoren, die Engelsfackel in die Hand gedrückt zu bekommen.

Mit Stolz trägt Rasul die Engelsfackel als Symbol der Hoffnung.
Mit Stolz trägt Rasul die Engelsfackel als Symbol der Hoffnung.
BVKH

Damit führte er die erste Etappe des Spendenlaufs an, mit schwungvoll im Rollstuhl geschoben von Mama Elena, die Fackel in die Höhe gereckt. Das hat Rasul vorher intensiv geübt, denn er leidet an einer bilateralen spastischen Zerebralparese, die seine Bewegungsmöglichkeiten einschränkt.

Viele Einladungen und ein Wunsch

Berlin war Start und Ziel des Kinder-Lebens-Laufs von April bis Oktober: 7000 Kilometer mit 120 Stationen in ganz Deutschland. Ziel war es, Spenden zu sammeln, um die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit unheilbaren Krankheiten und die Begleitung ihrer Familien zu verbessern. Am mehreren Stationen war Rasul mit dabei. Ein Highlight für den Jungen war eine Einladung nach Stuttgart ins Porsche-Museum.

Ein Buch voller schöner Erinnerungen: Rasul hat ein Buch mit Fotos rund um den Kinder-Lebens-Lauf geschenkt bekommen.
Ein Buch voller schöner Erinnerungen: Rasul hat ein Buch mit Fotos rund um den Kinder-Lebens-Lauf geschenkt bekommen.
Dagmar Besand

Der Junge, der kurz vor Weihnachten seinen 13. Geburtstag feiert, hofft dass auch die Spendenaktion der Bayerischen Rundschau für die Unterstützung seiner Therapie Erfolg hat. Gemeinsam mit „Franken helfen Franken“, dem Spendenverein der Mediengruppe Oberfranken, sammelt die Bayerische Rundschau Geld, um eine Therapie zu finanzieren, die keine Kassenleistung ist, bei Rasul aber beeindruckende Fortschritte bewirkt hat. Rasuls Wunsch: „Ich möchte weiter die Therapie machen und selbstständig werden!“

Spendenkonto

Mediengruppe Oberfranken – Franken helfen Franken e.V., Sparkasse Bamberg, IBAN DE62 7705 0000 0302 1945 01, BIC BYLADEM1SKB; vermerken Sie als Spendenzweck bitte „Hilfe für Rasul“

Lesen sie auch:

 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: