Spendeninitiative
Thomas Gottschalk setzt sich an die Kasse
Kasse statt Kamera: Thomas scannt Konservendosen und wiegt Bananen in einer Regensburger Netto-Filiale.
Kasse statt Kamera: Thomas scannt Konservendosen und wiegt Bananen in einer Regensburger Netto-Filiale.
Foto: Netto
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kulmbach – Der prominente Entertainer unterstützte die Aktion eines Lebensmitteldiscounters zugunsten der Tafeln und freute sich, wenn Kunden aufrundeten.

Thomas Gottschalk setzte sich unlängst einen Tag ehrenamtlich an eine Netto-Kasse. Mit seinem Einsatz in einer Regensburger Filiale motivierte der aus Kulmbach stammende TV-Moderator Netto-Kundinnen und Kunden zum Spenden.

Mit der Spendeninitiative engagiert sich der Lebensmittelhändler gemeinsam mit seinen Kunden für verschiedene Nachhaltigkeitspartner: Aktuell unterstützt Netto mit den Kassen- und Pfandspenden bundesweit insgesamt 2.418 regionale, gemeinnützige Vereine.

Erlös geht an die Tafeln

Der 13-wöchige Spendenzeitraum endet am 3. Dezember. Im Anschluss gehen die bundesweiten Spenden bis zum 2. April an die Tafeln, so Christina Stylianou, Leiterin der Netto-Unternehmenskommunikation.

Aktuell ist ein solidarisches Miteinander besonders wichtig: Deshalb ermöglicht die Spendeninitiative beim täglichen Einkauf mit kleinen Beträgen nachhaltige Hilfe. Ein Konzept, das auch Thomas Gottschalk überzeugt hat, weshalb der prominente Entertainer die Aktion am 23. November mit einem ehrenamtlichen Kasseneinsatz in einer Regensburger Filiale unterstütze.

Mit Pfandbons Gutes tun

Mit dem Wunsch „Einfach aufrunden“ unterstützen Kunden an den Netto-Kassen die aktuellen Spendenpartner bei jedem Einkauf mit 1 bis 10 Cent. Zudem kann der Wert des Pfandbons in den Netto-Filialen gespendet werden.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: