Festbetrieb
Die Kulma-Alm ersetzt in Kulmbach das Winterdorf
Ein Winterdorf wird es heuer nicht geben – dafür aber die Kulma-Alm.
Ein Winterdorf wird es heuer nicht geben – dafür aber die Kulma-Alm.
Foto: Archiv/Jessica Rus
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kulmbach – Nach der Absage des Winterdorfs springt ein Kasendorfer ein und stellt eine Weihnachtsalm auf den Kulmbacher Marktplatz.

Vom 23. November bis 8. Januar kann auf dem Kulmbacher Marktplatz jetzt doch gefeiert werden – ohne Winterdorf, dafür aber in der Weihnachtsalm. Möglich machen das Bastian Schuhmann und seine Festzeltbetriebe GmbH sowie die Stadt Kulmbach, wie am Freitag bekannt wurde.

Eisstockbahn als Highlight

Auf dem 360 Quadratmeter großen „Alm“-Gelände wird es als Highlight auch eine Eisstockbahn geben. Der Aufbau soll am 14. November beginnen.

Die Kulma-Alm, wie sie genannt wird, soll täglich (außer am Samstag, da schon um 10 Uhr) um 11 Uhr öffnen und (außer am Sonntag) bis 23.30 Uhr geöffnet haben.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: