Was bisher geschah
Das Verbrechen an Simone: Eine Chronologie
Plakativ: Auf dem Titel des Buches zum ungeklärten Tod von Simone Strobel prangt das Plakat, mit dem im Februar 2005 nach der zunächst verschwundenen jungen Frau gesucht wurde.
Foto: Schwartz
Würzburg – Kaum ein Fall hat Unterfranken so bewegt wie der Mord an der jungen Kindergärtnerin Simone Strobel 2005 in Australien. Wird der Täter nun überführt?

Am 12. Februar 2005 gegen 10.45 Uhr erscheinen Tobias und Jens auf der Polizeiwache und melden Simone als vermisst – nachdem sie auf dem Campingplatz bezahlt und ausgecheckt hatten. Im Laufe des Tages ruft Tobias bei Simones Eltern an und sagt: Simone sei verschwunden. Auf die Frage ihres Vaters Gustl Strobel, ob sie Streit gehabt hätten, sagt er: „Nein.“ Gegen 22 Uhr: Die Polizei befragt Tobias zu seinem Verhältnis zu Simone. Er nennt es „eine sehr, sehr schöne Beziehung“.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich