In Psychiatrie
Würzburger Messerstecher: Das Urteil und die ...
Der Beschuldigte Abdirahman J. (Mitte) nutzte nicht die Gelegenheit, das letzte Wort zu ergreifen.
Foto: Daniel Vogl, dpa
Würzburg – Das Landgericht hat entschieden, dass der Würzburger Messerangreifer in einer geschlossenen Abteilung untergebracht werden muss. Was das bedeutet.

Das Urteil im Prozess um die Messerattacke auf dem Barbarossaplatz in Würzburg ist gefallen. Das Landgericht Würzburg hat im Sicherungsverfahren am Dienstag entschieden: Der Täter wird im sogenannten Maßregelvollzug, also in einer geschlossenen Abteilung einer forensischen Klinik, untergebracht werden. Am Abend des 25. Juni 2021 hatte der damals wohl 31-Jährige in der Würzburger Innenstadt mit einem Küchenmesser drei Frauen getötet. Weitere Menschen, darunter ein elfjähriges Mädchen, wurden schwer verletzt.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich