Brose Bamberg
Brose-Coach Oren Amiel freut sich für die Fans
Chris Dowe (rechts) erzielt in seinem vierten Spiel für Bamberg zwei seiner 16 Punkte. Der Bayreuther Terry Allen versucht das zu verhindern.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Der Brose-Trainer ist nach dem Sieg im Oberfrankenderby glücklich. Gegen das kraftlose Medi-Team waren bei Bamberg aber noch viele Baustellen offen.

Während der 40 Minuten in seinem zweiten Oberfrankenderby als Bamberger Cheftrainer schwankte die Gefühlslage von Oren Amiel regelmäßig zwischen Begeisterung und Verzweiflung. Begeistert war der 50-jährige Israeli beim 84:71 (47:36)-Sieg seiner Mannschaft beim Bezirksrivalen Medi Bayreuth von der Verteidigung seiner Spieler. „Ich hatte das erste Mal das Gefühl, dass unsere Mannschaft defensiv von der ersten Minute an so richtig drin war im Spiel.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.