Am Wochenende
Dauerregen in Franken: Wo jetzt Hochwasser droht
Hochwassergefahr
Dauerregen über einige Tage könnte am Wochenende in einigen Gegenden zu Überschwemmungen führen.
Andreas Arnold/dpa
Moritz Kircher von Moritz Kircher Fränkischer Tag
Bamberg – In den vergangenen Tagen gab es viel Regen, der am Wochenende noch zunimmt. Nun gilt eine offizielle Hochwasserwarnung für einige Landkreise Frankens.

Der Dauerregen der vergangenen Tage hat den Wasserstand vieler Flüsse im Norden Bayerns steigen lassen. Betroffen seien vor allem die Gebiete von Itz, Rodach und Fränkischer Saale, teilte der Hochwassernachrichtendienst des Landesamts für Umwelt (LfU) am Freitag mit. Hier sei teils die Meldestufe 2 überschritten. Das bedeutet, dass Flächen überschwemmt und der Verkehr auf einzelnen Straßen behindert sein kann.


+++ Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden. Klicken Sie hier und holen Sie sich einen unserer kostenlosen Newsletter. +++


Hochwasser: Am Wochenende steigen die Pegel weiter an

Bis zum Wochenende sei mit noch mehr Wasser in den Bächen und Flüssen zu rechnen, es könne zu weiteren Überschwemmungen kommen. Hohe Wasserstände registrierte der Hochwassernachrichtendienst auch in den Einzugsgebieten des oberen Mains, der Regnitz und des Regens.

Am Sonntag könne "ein Erreichen der Meldestufe 3 nicht ausgeschlossen werden", hieß es weiter. Das würde bedeuten, dass auch einzelne bebaute Grundstücke und Keller überschwemmt werden können. Die höchsten Warnungen vor Hochwasser in Ober- und Unterfranken laut Hochwassernachrichtendienst Bayern gelten am Freitagmittag für diese Bereiche:

  • Kreis Bamberg: Schenkenau / Itz (Meldestufe 2-3, Scheitel am Sonntag)
  • Kreis Forchheim: Laufermühle / Aisch (Meldestufe 2-3, Scheitel am Montag)
  • Kreis Kronach: Fürth am Berg / Steinach (Meldestufe 2-3, Scheitel am Freitag und Sonntag)
  • Kreis Lichtenfels: Fürth am Berg / Steinach (Meldestufe 2-3, Scheitel am Freitag und Sonntag)
  • Kreis Coburg: Schenkenau / Itz (Meldestufe 2-3, Scheitel am Sonntag) und Fürth am Berg / Steinach (Meldestufe 2-3, Scheitel am Freitag und Sonntag)

In den Kreisen Bad Kissingen, Kulmbach, Erlangen-Höchstadt und Haßberge gehen die Warnungen bis Meldestufe 2. Für den Kreis Kitzingen gibt es aktuell (Freitagmittag) keine Warnung.

Lesen Sie auch:

Das bedeuten die Hochwasser-Meldestufen

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen.
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen.
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich.
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich.

(Mit Material von dpa/lby)

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: