Kommentar
Infektionswelle bei Kindern: Nichts dazugelernt
Christian Holhut, stellvertretender Chefredakteur
Foto: Matthias Hoch
Bamberg – Kinder und Jugendliche mussten besonders leiden während der Pandemie. Die Impfmüdigkeit gefährdet sie erneut, meint Christian Holhut.

Was haben wir geklatscht auf den Balkonen der Nation, als wir all dem Personal unsere Hochachtung aussprechen wollten, das in den Krankenhäusern bis zur Erschöpfung gegen den Coronavirus kämpfte. Und was haben wir rückblickend mitleidig auf die Kinder und Jugendlichen geschaut, weil wir eingesehen haben: An sie hat kaum einer gedacht in der Pandemie, nahezu alle Maßnahmen zielten nur auf Erwachsene ab. Ja, wir haben Fehler gemacht. Und: Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.Allerdings nur dann, wenn man aus Fehlern lernt. Und sich ändert.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.