Glaubenskrise
Der unverstandene Papst
Die Hoffnungen auf einen Paradigmenwechsel mit Papst Franziskus sind verschwunden.
Foto: FT
Julius Müller-Meiningen von Julius Müller-Meiningen Fränkischer Tag
Rom – Papst Franziskus löste den Synodalen Weg aus, aber von den Konsequenzen will er nichts mehr wissen. Seine Anhänger wenden sich ab.

Papst Franziskus wird in Deutschland nicht verstanden. Zugegeben, seine Worte lassen Spielraum für die verschiedensten Deutungen, deshalb können sich Reformer und Konservative so prächtig mit ihm schmücken, obwohl beide Gruppen den Papst ziemlich satt haben. Doch es bleibt dabei: Die deutschen Katholiken verstehen diesen Papst nicht (mehr). Sie haben ihn vielleicht nie verstanden.Was herrschte für eine Aufbruchstimmung zu Beginn des Pontifikats 2013!

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.