Gesundheit
300 Mittel auf der Liste: Medikamente werden knapp
Wenn das Kind Fieber hat, sind in vielen Familien Fiebersäfte erste Wahl. Aber die sind derzeit schwer zu bekommen.
Symbolfoto: Mascha Brichta, dpa
Fränkischer Tag Visual von Rudi Wais Fränkischer Tag
Berlin – Momentan besteht ein Lieferengpass für mehr als 300 Medikamente. Die Liste wird länger und macht Deutschland zunehmend zu schaffen.

Merck, Bayer, Schering, Hoechst: Mit seinen Pharmakonzernen war Deutschland fast ein Jahrhundert lang die Apotheke der Welt. Heute stehen die Apotheken der Welt in China und Indien und liefern alles andere als zuverlässig.Auf einer Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte sind inzwischen mehr als 300 Medikamente aufgeführt, die in Deutschland knapp sind – vom Fiebersaft für Kinder über Mittel gegen Bluthochdruck und Diabetes bis hin zu gängigen Antibiotika und lebenswichtigen Krebsmedikamenten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben