Konflikte
Proteste: Iranisches Regime droht mehr Härte an
Ebrahim Raisi, Präsident des Iran, wird von einer Gruppe von Abgeordneten umringt
Foto: Vahid Salemi, dpa
Thomas Seibert von Thomas Seibert Fränkischer Tag
Teheran – Im Iran ebben die Demonstrationen nicht ab. Jetzt könnte die Lage eskalieren.

Das iranische Regime will härter gegen die Proteste vorgehen, die seit mehr als sechs Wochen die Islamische Republik erschüttern. Die Elitetruppe der Revolutionsgarde, die anders als die Polizei bisher nicht gegen die landesweiten Demonstrationen eingeschritten ist, forderte ein sofortiges Ende der Kundgebungen. Regimegegner berichteten, in einigen Städten seien Scharfschützen auf Hausdächern stationiert worden.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.