Unglück
Schulbus-Unfall bei Altendorf gibt Rätsel auf
Mächtige Spuren hat der Linienbus in den Ackerboden gefräst, als er über die Gegenfahrbahn geschleudert und mit gut 50 Fahschülerinnen und Fahrschülern an Bord zwischen Altendorf und Hirschaid die Böschung hinab gerutscht war.
Ronald Rinklef
F-Signet von Anette Schreiber Fränkischer Tag
Altendorf – Ein mit 50 Kindern besetzter Bus schleudert Dienstagmorgen bei Altendorf über die Straße und landet im Acker. Glatteis soll nicht ursächlich gewesen sein. Die Polizei sucht nach Verletzten.

Während die Polizei Zeugen sucht, wollen die Eltern Antworten. Kinder weigern sich, diese Woche noch einmal mit dem Bus zur Schule zu fahren. Aus rätselhaften Gründen war am Dienstagmorgen ein mit vermutlich 50 Schülerinnen und Schülern besetzter Schulbus zwischen Hirschaid und Altendorf erst über die Straße geschleudert, dann die Böschung hinabgerutscht und schließlich im Acker havariert. Der 77-jährige Fahrer alarmierte wohl die Polizei und organisierte einen Ersatzbus. Kinder riefen ihre Eltern an und verschwanden dann einfach.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben