Tod nach Impfung?
Verzweifelte Mutter sucht nach Antworten
Kerstin Braun (l.) und ihre Tochter Cheyenne liebten sich  sehr.
Foto: Kerstin Braun
Hollfeld – Beim Mittagessen bricht die 15-jährige Cheyenne aus Hollfeld zusammen, wenige Tage nach ihrer zweiten Corona-Impfung ist sie tot. Eine Spurensuche.

Am 16. November 2021 hört das Herz von Cheyenne Braun zu schlagen auf. Sie stirbt im Klinikum in Bayreuth. Cheyenne Braun wird 15 Jahre alt. „Ohne die Corona-Impfung würde meine Tochter Cheyenne noch leben, da bin ich mir vollkommen sicher“, sagt Kerstin Braun. Das Unglück bricht an einem Mittwoch über das Leben von Kerstin Braun herein. Am 3. November sitzt sie mit ihrer Tochter Cheyenne am Küchentisch in ihrer Wohnung in Hollfeld (Landkreis Bayreuth). Kerstin Braun hat gekocht, es gibt Kartoffelbrei. „Cheyenne war ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.