Enttäuschte Hoffnung
Corona-Pille Paxlovid verstaubt in den Regalen
Das Corona-Medikament Paxlovid ist bislang kaum im  Einsatz.
Foto: Fabian Sommer, dpa
Bamberg – Paxlovid schützt verlässlich vor einem schweren Verlauf von Corona. Dennoch wird das Medikament bislang kaum eingesetzt. Warum?

Im Kampf gegen die Pandemie sollten die Tabletten ein neues Kapitel aufschlagen. Das Hoffnung spendende Medikament trägt den Namen Paxlovid. Seit Anfang dieses Jahres ist Paxlovid in der EU bedingt zugelassen.  „An fünf hintereinander folgenden Tagen müssen die Patienten im Abstand von exakt zwölf Stunden zweimal je zwei Tabletten einnehmen“, sagt Karin Schneiderbanger, Infektiologin am Klinikum Bamberg. Sinkendes Risiko eines schweren Verlaufs Paxlovid richtet sich in erster Linie an betagte Menschen und an Menschen mit ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich