Funkelnde Traktoren
Das ist die Route der Bamberger Lichterfahrt
Im Vorjahr waren 90 Landwirte bei einer Lichterfahrt mit ihren Traktoren in Bamberg unterwegs – einige Zuschauer bekamen sie allerdings nicht zu sehen.
Im Vorjahr waren 90 Landwirte bei einer Lichterfahrt mit ihren Traktoren in Bamberg unterwegs – einige Zuschauer bekamen sie allerdings nicht zu sehen.
Joseph Beck
Christian Pack von Christian Pack Fränkischer Tag
Bamberg – Am Samstag, 3. Dezember, findet die dritte Auflage der „Ein Funken Hoffnung“-Lichterfahrt statt. Vor allem für Kinder wird das wieder ein Spektakel.

Andi Walther klingt am Telefon angespannt, aber erleichtert. In den letzten Tagen habe man teilweise bis in die Nacht herumtelefoniert und organisiert, um die Auflagen für die dritte „Ein Funken Hoffnung“-Lichterfahrt heimischer Landwirte zu erfüllen. „Wenn die Stadt jetzt nicht noch mit etwas Neuem kommt, ist alles erledigt.“ Zuletzt mussten noch zwei Personen pro Traktor gefunden werden, die Sicherungsaufgaben übernehmen. „Aber auch die haben wir jetzt“, freut sich Walther.

Am Samstag, 3. Dezember, werden die weihnachtlich geschmückten Traktoren also wieder durch die Bamberger Innenstadt tuckern. Das Ziel der Aktion ist es, Groß und Klein in einer Zeit voller Krisen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Und es geht den Teilnehmern auch darum, den Blick der Politik und der Bevölkerung auf die Arbeit der Landwirte und deren regionalen Erzeugung zu lenken.

Im Vorjahr waren 100 Traktoren am Start, heuer haben sich etwas mehr als 50 angemeldet. Aufgrund der Auflagen mussten die Daten der teilnehmenden Fahrzeuge an die Behörden weitergeleitet werden. Spontan zugelassen werden dürfen keine weiteren Traktoren. 

Traktoren-Lichterfahrt durch Bamberg: Das ist die Route:

 

 

Die Route steht auch schon. Gestartet werden soll um 18.30 Uhr in der Gundelsheimer Straße an der Gärtnerei Eichfelder. Die Straße ist bis zur Abfahrt gesperrt. Anschließend geht es über die Coburger Straße am Bahnhof vorbei in Richtung Innenstadt. Über den Münchner Ring wird das Ziel, die Brose Arena, angesteuert (siehe Grafik). Dort werden die Traktoren am Parkplatz vor der Brose Arena aufgestellt, damit alle Interessierten auch einmal auf die Maschinen steigen können.

Walther hofft, dass sich heuer nicht das Szenario des Vorjahres wiederholt. Die Veranstalter und die Stadt Bamberg waren damals von unterschiedlichen Routen ausgegangen. Und so warteten etliche Familien an den falschen Stellen, um das Lichterspektakel zu erleben.

Zudem hatte sich der ebenfalls von der Gundelsheimer Straße aus startende Konvoi nach der Brücke über die Kronacher Straße auch noch in die Hallstadter Straße verfahren. Irgendwann landeten die Traktoren dann doch noch in der genehmigten Königstraße – und die Polizei konnte zumindest einen Teil der wartenden Besucher rund um den Bahnhof noch informieren.

Lichterfahrt Bamberg: Viele Besucher erwartet

Am Telefon hört man bei Andi Walther einen leicht sarkastischen Unterton heraus, wenn man ihn zu den Erlebnissen des Vorjahres und zu der geplanten Streckenführung befragt. Diese würde nach Rücksprache mit der Polizei feststehen – eigentlich. „Wir müssen abwarten, ob noch was von der Stadt kommt.“

Er gehe aber fest davon aus, dass die Lichterfahrt wie geplant stattfindet – und auch wieder viele Besucher anlockt. „Es wird zwar kalt, aber trocken. Es lohnt sich also, zu kommen.“

 

Lesen Sie auch:

 

 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: