Meinung
Boni-Affäre: In Bamberg wird auf Zeit gespielt
Ein Kommentar von Michael Wehner
Foto: FT
Bambergs Boni-Affäre
Bamberg – Die unrechtmäßigen Sonderzahlungen und Prämien für Rathausmitarbeiter in Bamberg schlagen wieder auf. Wie Reporter Michael Wehner die Lage bewertet.

Es ist ein beispielloses System, das sich in Bamberg hinter den dicken Mauern des Rathauses Maxplatz etabliert hat. Jahrelang wurden Hunderttausende von Euro an Sonderzahlungen auf mehr als wackeliger Rechtsbasis an einen erlesenen Kreis von Rathausmitarbeitern überwiesen – Zuschläge für angebliche Überstunden, Prämien ohne ausreichende Begründung, Einmalzahlungen, die zur Gewohnheit wurden und so weiter und so fort. Kritik wurde mit dem Satz von der eigenen Rechtsauffassung niedergebügelt oder mit Fake-Accounts im Internet.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.