Nach Party-Exzessen
Bamberg dreht To-go-Verkauf den Zapfhahn zu
Wilde Hotspots des nächtlichen Alkoholkonsums in Bamberg sollen abgekühlt werden.
Foto: NEWS5 / Merzbach (news5)
Bamberg – Wirte, Polizei und Verwaltung haben sich auf den Kompromiss geeinigt. Was gilt jetzt? Und schreckt das die Ballermann-Säufer ab?

Im Schlenkerla saßen am Wochenende junge Gäste, die ihren ersten Schluck Rauchbier wieder ausgespuckt und entsetzt gefragt haben, was das für eine Plörre sein soll. Brauerei-Chef Matthias Trum wertet das als untrügliches Indiz dafür, dass ein Großteil der Partygänger vom vergangenen Wochenende nicht aus dem Raum Bamberg stammen konnte. Wer im Umkreis von 50 Kilometern würde ein solches Sakrileg begehen?

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.