Folgen im Rathaus
Strafe für OB Starke: Acht Fakten zur Boni-Affäre
Der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke und drei weitere Beschuldigte nehmen ihre Strafbefehle an.
Foto: Grafik: Micho Haller
Bambergs Boni-Affäre
Bamberg – OB Starke und drei Beschuldigte akzeptieren ihre Strafen. Wer wird Herr übers Personal im Rathaus? Wir beantworten die acht drängendsten Fragen.

20 Monate nachdem ein Prüfbericht illegale Sonderzahlungen im Bamberger Rathaus öffentlich machte, findet der Fall strafrechtlich ein Ende. Der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) zahlt 24.000 Euro, dafür stellt das Amtsgericht Hof das Verfahren wegen Untreue ein. „Nach sorgfältiger Prüfung habe ich mich entschlossen, den Strafbefehl zu akzeptieren, auch wenn meine Rechtsanwältin mir geraten hat, dagegen vorzugehen“, sagt Starke.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.