Kommentar
Macht Bamberg ernst beim sozialen Wohnungsbau?
Die Kapitalspritze der Stadt kommt spät, ist aber richtig, meint Kommentator Michael Wehner.
Foto: FT
Michael Wehner von Michael Wehner Fränkischer Tag
Bamberg – Bamberg pumpt Millionen in die eigene Wohnungsgesellschaft. Die einmalige Kapitalspritze für die Stadtbau nach Jahren des Preisanstiegs ist wichtig.

Es war ein anderes Bamberg, in dem 2014 von Steuergeldern reichlich alimentierte Stadtplaner im Rathaus ernsthaft die Wiederaufforstung von großen Konversionsflächen an der Pödeldorfer Straße diskutierten. Wo heute das Ankerzentrum mit über 20 ehemaligen US-Wohnblocks steht, sollte Mischwald gepflanzt werden.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.