Edeka-Projekt
Fleischfabrik in Hirschaid: Der Widerstand wächst
Stellungnahme vor der Infoveranstaltung in der Regnitzarena
Stellungnahme vor der Infoveranstaltung in der Regnitzarena
Foto: Werner Baier
Hirschaid – Die im Hirschaider Gewerbegebiet geplante „Frische-Manufaktur“ erhitzt die Gemüter. Auch der Bürgermeister muss sich kritische Fragen gefallen lassen.

Es geht um die Wurst in der Marktgemeinde, genauer um ein von den Gegnern mal als Fleisch-, mal als „Wurschtfabrik” apostrophiertes Gewerbeprojekt zwischen XXL-Lutz und der Autobahn. Am Freitagabend informierten sich rund 250 Zuhörerinnen und Zuhörer aus erster Hand: Rainer Kämpgen, Vorstand der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen, Vorstandssprecher Sebastian Kohrmann und Prokurist Andre Sternkopf machten in der Regnitzarena hinreichend klar, dass ihr Unternehmen gezwungen sei, eine zeitgemäße „Frische-Manufaktur” neu zu bauen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren