Stadtwerke Bamberg
Strom 74 Prozent teurer, Gas 45 Prozent hoch
Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat in Europa die Energiemärkte extrem unter Druck gesetzt. Stadtwerke-Chef Michael Fiedeldey bedauert die aktuellen Kostensprünge, die Preisdeckel abmildern sollen.
Foto: Ronald Rinklef
Thema: Energie
Herbert Mackert von Herbert Mackert Fränkischer Tag
Bamberg – Zum Jahreswechsel erhöhen die Stadtwerke Bamberg die Tarife für Gas, Strom, Fernwärme und Wasser teils drastisch. Wie die Preisdeckel der Ampel das Schlimmste verhindern sollen.

Im Januar hat die Kilowattstunde Strom für den Durchschnittshaushalt noch 31,83 Cent gekostet, bei Gas waren es 9,60 Cent. Die Preise aus Vorkriegszeiten erscheinen heute wie aus einer fernen Galaxie. Und zum neuen Jahr werden sie nochmals kräftig ansteigen, wie die Stadtwerke mitteilen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.