Überstunden-Skandal
Von Prüfbericht bis Razzia: Chronologie der Affäre
Mit dem Bekanntwerden des Prüfberichts des Kommunalen Prüfungsverbandes Bayern kam die Affäre im Dezember 2020 schlagartig ins Rollen.
Mit dem Bekanntwerden des Prüfberichts des Kommunalen Prüfungsverbandes Bayern kam die Affäre im Dezember 2020 schlagartig ins Rollen.
Foto: Micho Haller/Grafik
Bamberg – Mit dem Machtwort der Regierung hat die Boni-Affäre im Rathaus Bamberg wieder an Dynamik gewonnen. Was sind die Hintergründe? Eine Chronologie.

2013: Ein Bericht des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes (BKPV) kritisiert zwei Formen der Bonuszahlungen im Bamberger Rathaus. Die Stadt verspricht, die Praxis einzustellen. Juli 2020: Ein neuer Bericht des BKPV belastet die Bamberger Stadtverwaltung schwer. Wieder geht es um fragwürdige Sonderzahlungen. Nur diesmal weit mehr. Dezember 2020: Der vertrauliche Bericht landet in den Medien. Die Rathaus-Affäre wird öffentlich. Die Staatsanwaltschaft leitet ein „Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue“ ein. Lesen Sie auch:  Januar 2021: Die Stadt stellt Strafanzeige gegen ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

2013: Ein Bericht des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes (BKPV) kritisiert zwei Formen der Bonuszahlungen im Bamberger Rathaus. Die Stadt verspricht, die Praxis einzustellen.