Interview
Soll Briefkastenwerbung abgeschafft werden?
Bei Baumann Druck in Kulmbach – ein Tochterunternehmen der Mediengruppe Oberfranken – entstehen hauptsächlich Prospekte. Auf dem Bild kontrolliert  ein Mitarbeiter die Druckqualität, genau genommen kontrolliert er den Passer.
Foto: Mediengruppe Oberfranken
Bamberg – Um gedruckte Werbung ist ein Streit entbrannt. Verstopft sie nur den Briefkasten, oder fragen Verbraucher ausdrücklich danach?

Die Papierknappheit und steigende Preise für Rohstoffe werden ein zentrales Thema bei der Tagung des Verbands Druck und Medien Bayern an diesem Freitag in Bamberg sein. Dessen Vorsitzender Christoph Schleunung erklärt im Gespräch mit dem FT aber noch ein zweites großes Thema, das die Print-Branche zurzeit bewegt: Manche Verbände wollen gedruckter Werbung den Weg in die Briefkästen der Verbraucher erschweren.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich