Fake-Profil-Affäre
Zuschuss an Stadtmarketing gerät in die Kritik
Stadtmarketing soll sich unter die Lupe nehmen lassen: Klingelschild in der Oberen Königstraße 1.
Stadtmarketing soll sich unter die Lupe nehmen lassen: Klingelschild in der Oberen Königstraße 1.
Foto: Ronald Rinklef
Die Bamberger Fake-Profil-Affäre
Bamberg – Ganz ließ sich das Thema Stieringer aus der Haushaltsdebatte nicht ausblenden. 210.000 Euro soll Stadtmarketing bis 2024 erhalten - doch wofür?

Es hat nur wenige Stunden gedauert, dann kamen die erwarteten Reaktionen. Heribert Trunk, Kandidat für den Kreisvorsitz der CSU in Bamberg, spricht in den sozialen Netzwerken von einer der schwächsten Stunden des Bamberger Stadtrats. Das Gremium habe das Füllhorn über Stadtmarketing ausgeschüttet, obwohl dessen Geschäftsführer Klaus Stieringer wenige Tage zuvor mit seinem Bekenntnis zu gefälschten Persönlichkeitsprofilen einen Sturm der Entrüstung ausgelöst hatte.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter