Ewige Zitterpartie
Wie es an der Atrium-Baustelle weitergeht
Parkhaus und Kino bleiben erhalten, der Rest vom Atrium wird abgebrochen: Die technische Umsetzung dieses Konzepts ist offenbar schwieriger als gedacht.
Foto: Ronald Rinklef
Bamberg – Neben dem Bahnhof sollte 2022 ein Hotel eröffnet werden, auch ein neues Kino war im Gespräch. Warum sich auf der Großbaustelle aktuell so wenig tut.

Es ist eine merkwürdige Szene, die sich seit einigen Wochen in der Ludwigstraße abspielt. Neben dem Bahnhof pulsiert das Leben der Stadt, zahllose Pendler und Reisende kommen hier vorbei, doch nur wenige Meter neben der Verkehrsdrehscheibe herrscht gespenstische Ruhe. „Still ruht der See!“, sagt die Frau im Schilderladen. Von hier, gleich neben dem Landratsamt, haben Neugierige den besten Blick auf den langen Bauzaun und das skelettierte Gebäude des Atriums dahinter.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich