Spendenaktion
Verzweifelte Suche geht weiter: Wer hilft Emily?
Die Teenagerin mit der Familienhündin Kira
Die Teenagerin mit der Familienhündin Kira
Foto: privat
Franken helfen Franken
Eschlipp – Nach einem schlimmen Schulunfall braucht Emily aus Eschlipp intensive Pflege – nun muss die Teenagerin schweren Herzens von zuhause ausziehen.

Mitten in der Adventszeit zieht die 16-jährige Emily Wolf schweren Herzens in eine betreute Wohngemeinschaft. Dabei hat ihre Familie alles Mögliche dafür getan, ihre geliebte Tochter zuhause in Eschlipp zu behalten. Weil in der Region jedoch ausgebildete Fachkräfte für ihre häusliche Pflege fehlen, muss Emily zum 7. Dezember 2021 leider umziehen.

Pflegebedürftig aber pfiffig

Bei einem Schulunfall erlitt Emily Wolf im Januar 2019 ein schweres Schädelhirntrauma. Nach künstlichem Koma und Klinikaufenthalt lebt Emily daheim im Familienkreis. Seit dem Schicksalsschlag sitzt die 16-Jährige im Rollstuhl, wird künstlich beatmet sowie ernährt.

Emily bekommt alles bewusst mit, kann aber nicht sprechen oder sich eigenständig bewegen. Sie ist rund um die Uhr auf ambulante Intensivpflege angewiesen. „Unser Kind ist pfiffig und wach“, wissen Mutter Carmen und Vater Erwin.

Weil ausgebildete Helferinnen und Helfer fehlen, die sich 24 Stunden am Tag gut um die Teenagerin in Eschlipp kümmern können, haben die Wolfs große Sorgen und Unwägbarkeiten. Die Familie geriet aufgrund des Pflegemangels an ihre Belastungsgrenzen.

„Die Pflege ohne professionelle Hilfe ist eine so große Verantwortung, wo wir uns selbst niemals verzeihen könnten, wenn in dieser Zeit etwas passiert“, verdeutlicht Emilys Schwester Leonie.

Im September hat der Fränkische Tag erstmals über die schwierige Suche nach Pflegekräften für die Teenagerin berichtet.

Seitdem hatten sich einige Pflegerinnen und Pfleger bei der Familie gemeldet, um Emily zu unterstützen. Doch: „Leider reicht die es immer noch nicht aus, um die Pflege rund um die Uhr zu gewährleisten“, sagt Carmen Wolf.

Helfer für Emilys WG gesucht

Die verzweifelte Familie sucht noch immer händeringend nach helfenden Händen: Um die bestmögliche Pflege für die geliebte Tochter in der künftigen Wohngemeinschaft zu ermöglichen, sind die Wolfs nach wie vor auf Hilfe und Unterstützung angewiesen.

Wer kann helfen? Ausgebildete Pflegerinnen oder Pfleger, ob aus der Kranken- oder Altenpflege, können sich über die Mailadressen Carmen.wolf14@t-online.de oder teamemily@web.de direkt bei der Familie melden. Jede Hilfe zähle.

Emily liebt wie viele Teenagerinnen Netflix zu schauen oder Musik zu hören. Mit ihrer Schwester Leonie und der Familienhündin Kira verbringt sie gerne viel Zeit. Speziell für ihre Tochter hat die Familie im Untergeschoss ihres Hauses in Eschlipp eine Wohnung pflegegerecht umgebaut und ausgestattet.

Verein setzt sich ein

Die Welt für pflegebedürftige Menschen, ihre Angehörigen und Personen mit Einschränkungen besser und gerechter machen – das will der gemeinnützige Verein „mit Euch“ aus Gräfenberg.

Vereinsgründer Christian Hübner hat selbst einen Vater, der im Rollstuhl sitzt. „Mit Euch“ berät zu bürokratischen Hürden bei Pflegeangelegenheiten, persönlichem Budget oder Mobilität und will auch Emily Wolf Hilfe anbieten.

Der Verein aus Gräfenberg setzt sich seit zehn Jahren ehrenamtlich für die sozialen Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen ein.

„Franken helfen Franken“ sammelt Spenden

Hilfsverein Die Familie Wolf sucht Hilfe für ihre pflegebedürftige Tochter Emily. Der ehrenamtliche Verein „mit Euch“ aus Gräfenberg will ihnen helfen. Der Verein bietet bundesweit Menschen mit Einschränkungen Unterstützung an und berät sie und Angehörige bei sozialen Fragen.

Spendenverein Die Mediengruppe Oberfranken (mgo) erreicht über ihre lokalen Tageszeitungen wie den Fränkischen Tag sowie digitale Informations- und Service-Portale jeden Tag rund 600.000 Menschen. Außerdem ist die mgo als Multimediaunternehmen mit Tochterfirmen wie dem Marketing-Komplettdienstleister mgo360, den mgo Fachverlagen oder mgo Digital Ventures breit aufgestellt. Diese Vielfalt nutzt die Unternehmensgruppe, um mit dem Spendenverein „Franken helfen Franken“ seit 2009 Hilfsbedürftige in ganz Franken zu unterstützen. Alle Spenden gehen zu 100 Prozent an in Not geratene Menschen oder gemeinnützige Organisationen und Projekte in der Region. Die Verwaltungskosten übernimmt die mgo. Insgesamt wurden seit 2009 deutlich über eine halbe Million Euro von Franken helfen Franken vergeben.

Spendenkonto Stichwort: Pflegenotstand im Kreis Forchheim

Mediengruppe Oberfranken – Franken helfen Franken e.V. Sparkasse Bamberg

IBAN DE62 7705 0000 0302 1945 01

BIC BYLADEM1SKB

Lesen Sie auch: