Spendenlauf
414 Sportler laufen für krebskranke Kinder
Am Hauptlauf über zehn Kilometer nahmen  121 Sportler teil.
Am Hauptlauf über zehn Kilometer nahmen 121 Sportler teil. Kurz nach dem Start führte eine durchtrainierte Hexe das Teilnehmerfeld an.
Foto: Karl Heinz Wirth
Dormitz – In Dormitz gingen 414 Läufer an den Start, um für die Kinderkrebsstation Spenden zu sammeln. Es gab verschiedene Distanzen und Altersgruppen.

Was 2019 als Jubiläumslauf ins Leben gerufen wurde, scheint sich nun zu einem festen Teil des sportlichen Lebens in der Gemeinde Dormitz zu entwickeln: Am vergangenen Samstag startete der zweite Benefizlauf, an dem 414 Läufer teilnahmen.

Schülerlauf 1,5 Kilometer lang

56 davon bestritten den Schülerlauf über 1,5 Kilometer. Den ersten Platz bei den Jungen belegte Dominik Stauff vom TB 1888 Erlangen, gefolgt von Nikolas Thesen. Bei den Mädchen lief Marie Gebhardt von der DJK Kersbach auf Rang eins und Johanna Spillner belegte den zweiten Platz.

Am Hobbylauf und beim Nordic-Walking-Lauf über 5 km beteiligten sich 237 Hobby-Sportler. Bei den Männern erreichte Leo Stengl vom TSV Neunkirchen als Erster das Ziel. Die Frauen führte Julia Schrüfer, ebenfalls vom TSV, an.

121 Teilnehmer beim Hauptlauf

Am Hauptlauf über 10 Kilometer nahmen 121 Sportler teil. Als erster über die Linie lief Sascha Lorenz vom Team „Fittertec“, zweiter wurde Dominik Wuttke vom FC Dormitz und dritter Björn Helling vom selben Verein.

Bei den Frauen lief Heike Schröter-Hohmann von der SG Neunkirchen als Erste über die Ziellinie, gefolgt von Carolin Färber vom Schaeffler-Team.

Applaus und Anfeuerungsrufe

Egal ob die Schüler oder die anderen Altersklassen an den Start gingen, überall herrschte die gleiche fiebrige Erwartung. Wenn die Teilnehmer während das Laufs auf Zuschauer trafen, brandete Beifall auf und wurden Anfeuerungsrufe laut.

Elke Bezold, die als Initiatorin bei der Organisation und Ausrichtung des Benefizlaufs mit ihrem Team ganz vorn stand, zeigte sich vom sportlichen wie auch vom gesellschaftlichen Erfolg der Veranstaltung überwältigt:

„Es ist toll, so viele glückliche Läuferinnen und Läufer hier in Dormitz zu sehen. Allein die strahlenden und bis an die Grenze der körperlichen Erschöpfung kämpfenden Schüler im Ziel zu sehen, macht uns als Veranstalter und die Gemeinde einfach stolz. Wir sind glücklich, dass wir diese Laufveranstaltung nach der Pandemiezeit durchführen konnten.“

100 Prozent gehen an die Kinderonkologie

Die Arbeit zur Vorbereitung hat sich gelohnt, das wurde durch die große Teilnahme der Sportler bestätigt. Der Erlös der Veranstaltung geht zu 100 Prozent an die Kinderonkologie des Universitätsklinikums Erlangen.

„Aktuell“, teilt Bezold mit, „haben wir 9500 Euro für die Kinderonkologie gesammelt.“ Der genaue Spendenbetrag wird zwar erst in den nächsten Tagen feststehen. „Auf jeden Fall ist es aber eine schöne Summe, mit der man in der Kinderonkologie des Universitätsklinikums sicher viel Gutes bewirken kann“, sagte die Initiatorin.

Sportlicher Chefarzt

Chefarzt Prof. Markus Metzler schnürte selbst die Laufschuhe, um am Hauptlauf teilzunehmen.

 

Lesen Sie dazu auch: