Nach Bürgerentscheid
Rathausplanung in Gößweinstein bleibt ungewiss
100.000 Euro stehen heuer für mögliche Planungen eines Rathausneubaus im Haushalt.
Barbara Herbst
F-Signet von Thomas Weichert Fränkischer Tag
Gößweinstein – Nach dem Bürgerentscheid „Kein Rathaus ins Pfarrhaus“ muss Gößweinstein umplanen. Es könnte noch Jahre dauern bis die Marktgemeinde ein neues Rathaus bekommt.

Dass Gößweinstein ein neues Rathaus braucht, steht auch nach dem erfolgreichen Bürgerentscheid „Kein Rathaus ins Pfarrhaus“ weiterhin fest. Während der Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss des Marktgemeinderats zur Aufstellung des Vermögenshaushalts war dies aber so gut wie kein Thema: Lediglich 100.000 stehen heuer für mögliche Planungen eines Rathausneubaus im Haushaltsplan. Wie geht es weiter? Wie es hieß, gebe es nach dem Aus für ein Rathaus im Pfarrhaus noch keine konkreten Vorstellungen, wie es nun weitergehen ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben