Krach um Kläranlage
Wer hat den Schwarzen Peter im Abwasser-Streit?
Das Wasserwirtschaftsamt versucht      im  Streit   um die  veraltete  Kläranlage   der Gemeinden Hallerndorf und Eggolsheim  zu vermitteln.
Das Wasserwirtschaftsamt versucht im Streit um die veraltete Kläranlage der Gemeinden Hallerndorf und Eggolsheim zu vermitteln.
Foto: Ronald Heck
Hallerndorf – Hallerndorf reagiert nicht auf die Aufforderung, die Kläranlage zu entlasten. Die Überwachungsbehörde hält den Streit für „verfahren“.

Der Abwasser-Streit zwischen den Gemeinden Eggolsheim und Hallern­dorf wirkt unentwirrbar. Auslöser des Streits ist die Sechs-Millionen-Euro-Investition in die gemeinsame Kläranlage und die Frage, wer welchen Anteil übernimmt. Ein Hallerndorfer Industrieunternehmen belastet die Kläranlage so heftig, dass eine weitere Havarie droht. Ungeklärt ist aber, wie die Gemeinde Hallerndorf mit dem Thema umgehen wird. Bürgermeister Gerhard Bauer (WGH) will sich gerade nicht öffentlich zu der Auseinandersetzung äußern und ein Teil des Gemeinderates bestreitet sogar, dass die Ursache der hohen „Schmutzfracht“ ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Der Abwasser-Streit zwischen den Gemeinden Eggolsheim und Hallern­dorf wirkt unentwirrbar. Auslöser des Streits ist die Sechs-Millionen-Euro-Investition in die gemeinsame Kläranlage und die Frage, wer welchen Anteil übernimmt.