Brandbekämpfung
Gemeindefeuerwehrtag mit Übung und Ehrungen
Von Atemschutzträgern aus der Scheune gerettet, wird die verletzte Person zur BRK-Bereitschaft gebracht.
Von Atemschutzträgern aus der Scheune gerettet, wird die verletzte Person zur BRK-Bereitschaft gebracht.
Foto: Helmut Will
Landrat Wilhelm Schneider (links), Bürgermeister Helmut Dietz (3. von links), KBI Thomas Habermann (hinten 4. von links) und Kreisbrandinspektor Ralf Schenk (hinten 6. von links) ehrten einige  Untermerzbacher Feuerwehrleute.
Landrat Wilhelm Schneider (links), Bürgermeister Helmut Dietz (3. von links), KBI Thomas Habermann (hinten 4. von links) und Kreisbrandinspektor Ralf Schenk (hinten 6. von links) ehrten einige Untermerzbacher Feuerwehrleute.
Foto: Helmut Will
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Untermerzbach – In Wüstenwelsberg war für die Anwesenden einiges geboten.

Die kleine Ortschaft Wüstenwelsberg, ein Ortsteil der Gemeinde Untermerzbach, stand am Samstag ganz im Zeichen der Feuerwehr. Dort fand der Gemeindefeuerwehrtag statt, welcher mit einer Schauübung am Nachmittag begann. Nach einem Gottesdienst am späten Nachmittag wurden Ehrungen langjähriger und verdienter Feuerwehrleute vorgenommen.Um 14 Uhr fand eine Schauübung statt, die vor Kreisbrandmeister und federführendem Kommandanten der Gemeinde Untermerzbach, Ralph Morgenroth, über Lautsprecher für die Zuschauer kommentiert wurde.

Die Leitung des Einsatzes hatte der örtliche Kommandant von Wüstenwelsberg, Tobias Karl inne. Beteiligt waren die acht Gemeindefeuerwehren Untermerzbach, die Feuerwehr der Firma Valeo Ebern mit einer Drehleiter und die BRK-Bereitschaft Untermerzbach. Insgesamt waren es etwa 60 Einsatzkräfte.

Gute Koordinationen

Das Einsatzszenario war ein Scheunenbrand mit Traktorunfall mit mehreren verletzten Personen in der Ortsmitte von Wüstenwelsberg. Die eingesetzten Wehren ergänzten sich beim Übungseinsatz, holten mit Atemschutzträgern die „Verletzten“ aus einer verrauchten Scheune und bargen mittels technischen Geräts eine Person unter dem Traktorreifen.

Die BRK-Bereitschaft kümmerte sich um die Verletzten. Am Ende konnte das Resümee gezogen werden, wie Bürgermeister Helmut Dietz später sagte, dass die Übung gelungen war.

Der Gottesdienst fand um 17 Uhr in der Festhalle statt, der von Diakon Michael Reubel gehalten wurde. Im Anschluss kam der Landrat zu Wort: „Durch Ihren langjährigen Dienst in acht Feuerwehren mit 165 Männern und 35 Frauen im Gemeindebereich Untermerzbach geben Sie uns allen ein Beispiel für uneigennütziges ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Allgemeinheit“, sagte Wilhelm Schneider (CSU).

Zahlreiche Auszeichnungen

Zusammen mit Kreisbrandinspektor (KBI) Ralf Schenk, der den verhinderten Kreisbrandrat Ralf Dressel vertrat, ehrte der Landrat folgende Personen mit Auszeichnungen des Bayerischen Innenministers Joachim Hermann: Für 25-jährigen aktiven Dienst wurden ausgezeichnet: Steffen Albrecht, Bernd Spindler, Thomas Süppel (alle Gleusdorf), Christian Spindler (Landsbach), Marco Habermann, Stefan Müller, Jochen Grell (alle Untermerzbach) und Frank Köhler (Obermerzbach).

Für 40-jährigen Dienst erhielten Auszeichnungen: Günter Gegner, Michael Steppert (Gereuth), Wolfgang Böhm, Karlheinz Kirstner, Harald Kreyer, Albert Markert, Michael Schmitt, Jürgen Scholl (Untermerzbach), Thomas Kapell, Edwin Lutter (Recheldorf), Rainer Schramm (Obermerzbach).

Bereits 50 Jahre gehört Uwe Kaiser aus Wüstenwelsberg der Feuerwehr an. Dies würdigte Bürgermeister Helmut Dietz, indem er Dank für ein halbes Jahrhundert Feuerwehrzugehörigkeit aussprach und eine Urkunde der Gemeinde an den Senior überreichte.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: