Ein Spezialfall
Rauschgift wechselte den Besitzer
Hier wechseln Drogen gegen Geld. Der angeklagte Niedersachse beteuerte aber, er habe mit dem Minderjährigen aus dem Landkreis Haßberge Rauschmittel nur getauscht.
Foto: Symbolbild: Frank Leonhardt, dpa
Haßfurt – Kein Verbrechen im juristischen Sinne: Ein 32-Jähriger gab einen Minderjährigen aus dem Kreis Haßberge Drogen, muss aber nicht ins Gefängnis.

Weil er einem 16/17 Jahre alten Jungen in einer Stadt im nördlichen Landkreis Haßberge Marihuana und Ecstasy-Tabletten verkauft hat, wurde ein 32-Jähriger aus Niedersachsen angeklagt. Das Schöffengericht am Amtsgericht Haßfurt hat den 32-Jährigen zu einer Geldstrafe in Höhe von 100 Tagessätzen zu 15 Euro, also 1500 Euro, verurteilt. Außerdem ordnete das Gericht den Einzug von Wertersatz in Höhe von 400 Euro an – Drogengeld, das der Angeklagte zurückzahlen muss.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.