Faschingsfreuden
Helau again: Kompliziert ist nur das Wienerla
Irmtraud Fenn-Nebel plädiert für Loslassen im Fasching.
Irmtraud Fenn-Nebel plädiert für Loslassen im Fasching.
Fränkischer Tag
Irmtraud Fenn-Nebel von Irmtraud Fenn-Nebel Fränkischer Tag
LKR Haßberge – Wenn nicht jetzt zur Faschingszeit, wann sonst darf man mal lockerbleiben? Man braucht sich nur a weng zammstellen und fröhlich sein. Tusch!

Vor einem Jahr schrieb ein Kollege über einen Artikel zum Thema Fasching die Schlagzeile „Helau again“. Sie wissen doch? Hello again? Dieser Song von Howard Carpendale, uralt und trotzdem immer sofort abrufbar im Ohr? Und jetzt – schönen Dank auch dafür – bestimmt der Ohrwurm des Tages.

Helau again ist seitdem intern ein gern verwendeter Gruß und Witz, der via Zeitung auch extern seinen Platz fand. Jetzt passt er wieder perfekt, in der fünften Jahreszeit wird ja bei den Veranstaltungen auch gegrüßt, tusch, gewitzelt, tusch, gebusselt, tusch, Hauptsache lustig und viel Musik und bunt.

So wie die Kostüme. Man kann einfach in die Klamottenkiste greifen und sich auf gut fränkisch „zammstellen“. Oder schön anziehen, siehe Fee, Froschkönig und so.

In Kindheitstagen war das ganz einfach: Angesichts einer Enkelkinderschar von glatt 19 Jungs und Mädchen wurden die Kostüme munter herumgetauscht. Irgendwer hatte irgendwann welche angeschafft und dann trug sie, wer gerade hineinpasste. Es gab einen – so hieß das damals – Indianer und einen Chinesen, auch Robin Hood, Teufel, Rotkäppchen und viele mehr. Sie wurden reihum bei sechs Familien aufbewahrt und zu Fasching hob das große Hineinschlüpfen an.

Höhepunkt der Saison war der bunte Nachmittag bei den Großeltern. Die Erwachsenen zwitscherten einen Schoppen, die Kinder tobten sich beim Wurstschnappen aus. Ach, das war herrlich, lustig, unkompliziert. Kompliziert war es einzig und allein, ein Wienerla zu erwischen. Ansonsten durfte man einfach mal loslassen.

Wer das in den kommenden Wochen vorhat: Nur zu, tusch, genießen Sie das Leben, tusch. Wenn Sie dabei auch noch eine Wurst abkriegen: Den Ohrwurm gibt’s gratis dazu – Helau again.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: