Notlage
Die Gemeinden helfen im Zuwanderungs-Chaos
Als in Knetzgau die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine ankamen, wurden sie mit ihrer Landesflagge am Rathaus begrüßt. Die Gemeinde stellt nach wie vor Unterkünfte für sie, zusätzlich wurden vom Landkreis Häuser für Asylbewerber angemietet.
Stefan Paulus
Irmtraud Fenn-Nebel von Irmtraud Fenn-Nebel Fränkischer Tag
LKR Haßberge – Die große Zahl an Zuwanderern hat die Behörden überrascht. In den Gemeinden im Landkreis Haßberge findet man schnelle und unbürokratische Lösungen.

Der Krieg ist auch im Landkreis Haßberge angekommen. Neben vielen Menschen aus der Ukraine, die in den ländlichen Gemeinden Schutz gefunden haben, erbitten in jüngster Zeit auch wieder vermehrt Flüchtende aus anderen Ländern Asyl in Deutschland. Die Ankerzentren (für Unterfranken in Geldersheim) haben kaum noch Platz. Deshalb sind auch die Landkreise und die Kommunen gefordert, Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben