Rettungseinsatz
Rauch ohne Feuer
Ganz so dramatisch wie auf dem Symbolbild waren die Rauchwolken im Steigerwald nicht. Aber die extreme Trockenheit macht die Lage brisant.
Ganz so dramatisch wie auf dem Symbolbild waren die Rauchwolken im Steigerwald nicht. Aber die extreme Trockenheit macht die Lage brisant.
Foto: Robert Michael/dpa
Günter Flegel von Günter Flegel Fränkischer Tag
Rauhenebrach – Die Feuerwehr aus Untersteinbach eilte in den Wald, nachdem ein Bürger sie alarmiert hatte. Feuer und Flamme waren dort nur Wissenschaftler.

Waldbrand! Das Wort lässt bei jedem Feuerwehrmitglied alle Alarmglocken schrillen. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass in der Region Feuer in der Flur ausbrechen.

Eine ausgewachsene Dürre

Die Trockenheit hat sich zu einer ausgewachsenen Dürre gewandelt; damit steigt die Brandgefahr auch in den Wäldern enorm.

De Alarm schreckte die Freiwillige Feuerwehr in Untersteinbach am späten Abend auf. Ein Bürger aus Fabrikschleichach hatte Brandgeruch wahrgenommen und Rauch aus dem Wald aufsteigen sehen. „Er tat das einzig Richtige und verständigte sofort die Feuerwehr“, schreiben die Untersteinbacher Floriansjünger auf ihrer Facebook-Seite: Bei einem Waldbrand können Minuten entscheidend sein; bei der derzeit herrschenden Trockenheit sind Laub und dürre Äste auf dem Boden wie Zunder; ein Feuer findet dort reichlich Nahrung und kann sich rasend schnell ausbreiten, ja völlig außer Kontrolle geraten.

Lesen Sie auch

Mit drei Fahrzeugen, darunter das TLF 16/25 (Tanklöschfahrzeug) mit 2400 Litern Wasser an Bord, eilten 22 Freiwillige der Feuerwehr Untersteinbach zum vermeintlichen Brandherd am Euerberg bei Fabrikschleichach.

Dort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Als „Brandstifter“ entpuppten sich Wissenschaftler der Universität Würzburg, die an der Ökologischen Station in Fabrikschleichach Forschung betreiben. Sie beschäftigen sich unter anderem mit der Wald-Ökologie.

Dazu hatten sie an diesem Abend bei einem Experiment in einem ausgesuchten Waldstück künstlichen Rauch erzeugt, um die von den Bäumen fallenden Insekten kartieren zu können.

 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: