Winzerstress
Weinlese ist ein Wettlauf mit der Zeit
Die Winzer mussten heuer den Turbo einschalten. Nach Dürre und Trockenheit kam der Regen dann zur Unzeit. Die Traubenernte musste schnell eingebracht werden.
Foto: Günter Flegel
Günter Flegel von Günter Flegel Fränkischer Tag
Zeil am Main – Im Sommer setzten Hitze und Dürre den Trauben zu. Jetzt plagt der Regen zur falschen Zeit die Winzer. Aber der Jahrgang 2022 bringt Qualität.

Wenn man mit zwei Winzer-Generationen spricht, dann hört man fast wörtlich das Gleiche: So etwas hat es noch nie gegeben. Für den Senior des Weinhauses Nüßlein in Zeil, Anton Nüßlein, sind die Dürre und die Sonnenstunden dieses Jahres ein nie da gewesenes Phänomen. Sein Sohn Roger wiederum tut sich schwer, die Frage zu beantworten, wie lange das letzte „normale“ Weinjahr in Franken zurückliegt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.