Abschlussfeier
Berufsschule Haßfurt verabschiedet 230 Schüler
Vertreter aus Politik, Handwerk und Wirtschaft freuen sich zusammen mit den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Heinrich-Thein-Schule.
Vertreter aus Politik, Handwerk und Wirtschaft freuen sich zusammen mit den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Heinrich-Thein-Schule.
Foto: Jochen Brüggemann
Haßfurt – Schüler im Homeoffice, Betriebe zeitweise oder begrenzt geöffnet, viele Krankheitsausfälle: Trotzdem wurde in hoher Qualität ausgebildet.

Rund 230 Schülerinnen und Schüler wurden von der Heinrich-Thein-Schule Haßfurt bei einer würdigen Abschlussfeier ins Berufsleben entlassen. Coronabedingt mussten solche derartigen großen Veranstaltungen in den vergangenen zwei Jahren pausieren. Entsprechend groß war das Interesse, an diesem Tag dabei zu sein.

Selbst Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär (CSU) ließ es sich nicht nehmen, trotz vieler Termine, ihr Interesse an der beruflichen Bildung in den Haßbergen zu zeigen und an der Feier teilzunehmen. In ihrem Grußwort an die Absolventinnen und Absolventen ging sie auf die sehr hohe Lebensqualität sowie die vielen beruflichen Möglichkeiten im Landkreis ein und wünschte sich, dass die jungen Menschen hier bleiben und das Entwicklungspotenzial der Region nutzen. Dies unterstrich auch Landrat Wilhelm Schneider. Im Landkreis sei die Arbeitslosenquote niedrig. Jeder und jede werde hier gebraucht. Schneider bedankte sich auch bei den vielen Betrieben, die eine solide Ausbildung erst möglich machten.

Schneider: Dass unter diesen Umständen dennoch Ausbildung in so hoher Qualität erfolgt ist, verdient Respekt und Anerkennung bei allen Beteiligten

„Die Rahmenbedingungen waren in den letzten beiden Jahren alles andere als einfach. Aufgrund von Corona waren viele Schülerinnen und Schüler sehr oft im Homeoffice. Manche Betriebe waren zeitweise nur begrenzt geöffnet oder hatten mit vielen Krankheitsausfällen zu kämpfen“, erinnerte Schneider. Dass unter diesen Umständen dennoch Ausbildung in so hoher Qualität erfolgt sei, verdiene Respekt und Anerkennung bei allen Beteiligten. Unsere Schülerinnen und Schüler sind jetzt krisenerprobt und kommen gestärkt aus dieser Zeit“, sagte Wilhelm Schneider. Der Dank ging auch an die Eltern, die die Ausbildung ihrer Kinder mitbegleitet und sie sicherlich in zahlreichen Situationen während dieser Zeit unterstützt hätten.

Freude über die generalsanierte Heinrich-Thein-Berufsschule

Schulleiterin Heidrun Görtler zeigte sich stolz, dass so viele Absolventen in diesem Jahr wieder einen Notendurchschnitt im Abschlusszeugnis von bis zu 1,5 erreichten. Mit diesem Ergebnis konnten abermals zahlreiche Staatspreise verliehen werden. Zudem haben einige Schüler mit den guten Leistungen ihren mittleren Schulabschluss erhalten. Görtler bedankte sich nochmals ausdrücklich bei dem Landkreis Haßberge und seinen Entscheidungsträgern, allen voran Landrat Schneider, dass in den letzten Jahren bereits sehr viel Geld geflossen ist, um die Generalsanierung der Schule voranzubringen – aus ihrer Sicht eine lohnende Zukunftsinvestition. „Die Heinrich-Thein-Schule ist kaum wiederzuerkennen und hat sich vom einstigen in die Jahre gekommenen Gebäude zum absoluten Schmuckstück mit hochmoderner Ausstattung und neuester Technik gewandelt“, so Görtler.

Stellvertretender Schulleiter Jochen Brüggemann begrüßte weitere Vertreter und Partner in der Ausbildung. Unter anderem waren Oliver Proske von der IHK sowie David Nicklaus von der HWK anwesend. Andreas Linder von der Sparkasse übergab einen mit Geld honorierten Preis für die beste Leistung aus dem kaufmännischen Bereich, ebenso Stephan Walter von Valeo, der die beste Leistung aus dem gewerblichen-industriellen Bereich auszeichnete, und der stellvertretende Kreishandwerksmeister Alfred Kaiser würdigte mit einem Geldpreis die beste Leistung aus dem gewerblich-handwerklichen Bereich.

Anerkennung der besonderen Schülerleistungen vom Freundeskreis der Heinrich-Thein-Schule

Komplettiert wurde wie jedes Jahr die Anerkennung der besonderen Schülerleistungen vom Freundeskreis der Heinrich-Thein-Schule mit dem Vorsitzenden Herbert Elflein. Dabei wurden Geldpreise verliehen für die besten Leistungen in den Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege, Sozialpflege, Technische Assistenten für Informatik sowie die beste Leistung in der KMK-Zertifikatsprüfung Englisch.

Die Absolventen aus dem Schuljahr 2021/22 kommen aus den folgenden Bereichen: Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege, Sozialpflege, Technische Assistenten für Informatik sowie aus den Fachbereichen der Berufsschule Holztechnik, Metalltechnik, Kraftfahrzeug, Informationstechnologie, Ernährung sowie Wirtschaft und Verwaltung.

Das letzte Wort hatte eine Abschlussschülerin der Berufsschule Haßfurt

Das Schlusswort hatte Sarah Wegner, eine Abschlussschülerin aus der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung, die sich im Namen der Schüler bei allen Verantwortlichen während der Ausbildung bedankte, aber auch auf die oft schwierigen Bedingungen während der Corona-Pandemie hinwies.

Die musikalische Gestaltung der Feierlichkeit übernahm die 10. Klasse der Berufsfachschule für Kinderpflege unter der Leitung von Musikdozent Peter Friese.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: