Ehrenamt
Feuerwehr ist auch Frauensache
Ute Fischer und Julia Woiton sehen in ihrem  Dienst bei der Feuerwehr Höchstadt auch eine Vorbildfunktion.
Foto: Andreas Scheuerer
Andreas Scheuerer von Andreas Scheuerer Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Feuerwehr ist noch immer vor allem eines: männlich. Ute Fischer und Julia Woiton sind Feuerwehrfrauen. Ein Gespräch über die Arbeit unter Männern, Machosprüche und warum gendern wenig hilft.

Frauen, die Menschen aus brennenden Häusern retten oder Unfallstellen nach einer Massenkarambolage freiräumen, gibt es in Bayern wenige. Nur rund zehn Prozent der Feuerwehrleute im Freistaat sind aktuell weiblich. Zwar stieg der Anteil der Frauen in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Für viele aber bleibt die Feuerwehr vor allem eins: männlich. Ute Fischer, 54, und Julia Woiton, 29, sind bei der Freiwilligen Feuerwehr Höchstadt. Feuerwehr als reine Männerdomäne?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.