Übung
Gute Werbung für die Feuerwehr
Unter realistischen Bedingungen trainieren die Feuerwehrleute Herzogenaurach den Einsatz.
Unter realistischen Bedingungen trainieren die Feuerwehrleute Herzogenaurach den Einsatz.
Foto: Richard Sänger
F-Signet von Richard Sänger Fränkischer Tag
Herzogenaurach – Brände, ein Unfall und zahlreiche Einsatzfahrzeuge: In Herzogenaurach war für die Zuschauer viel geboten.

Verunfallte Autos, Feuerwehrfahrzeuge, Rettungswagen, Polizei und viele Schaulustige − nein, diesmal handelte es sich nicht um eine Einsatzstelle, sondern um den Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach, der nach einer zweijährigen Pause wieder stattfand. „Kinderherzen höherschlagen lassen und die Bürger rundum informieren“, setzte sich die Feuerwehr wieder am vergangenen Sonntag zum Ziel.

Einmal Feuerwehrmann spielen oder vielleicht sogar mal werden? Viele leuchtende Kinderaugen konnte man beim Tag der offenen Tür beobachten. Anziehungspunkt waren natürlich die aufregenden und immer noch wie neu erstrahlenden Löschgruppenfahrzeuge. Auch die Kinder ließen es sich nicht nehmen und kletterten hinter die Lenkräder der beeindruckenden Fahrzeuge. Die aktive Mannschaft unter den Kommandanten Rainer Weber und Sebastian Hagen stellte der Öffentlichkeit wieder ein spannendes Programm für Jung und Alt vor. So wurden Einsatzübungen ebenso vorgestellt wie Fahrzeuge und Ausstattung.

Eine gelungene Darbietung

Eingebunden war auch der Nachwuchs und es wurden verschiedene Szenarien demonstriert. Bei der Darbietung der Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach jagte eine gelungene Übung die nächste. Von den Aktiven bis zur Jugendfeuerwehr reichten die Praxis-Simulationen, mit denen sich die zahlreichen Zuschauer ein Bild von der Einsatzbereitschaft der Wehr machen konnten.

Ein Kran bringt ein Auto in seine „Unfallposition“.
Ein Kran bringt ein Auto in seine „Unfallposition“.
Foto: Richard Sänger

Trotz des etwas widrigen Wetters punktete die Feuerwehr mit Schauübungen und vielen Informationen. Ob Löschen, Personenrettung oder Erste Hilfe − alles, was die Wehr zu bieten hat, bekamen Interessierte an diesem besonderen Tag an der Feuerwache zu sehen. Die benötigten Geräte konnten in den einzelnen Fahrzeugen betrachtet werden.

Blaulicht erlebbar machen

Mit teils spektakulären Vorführungen wie einem Brand und dem fachgerechtem Befreien einer „Person“ aus einem verunfallten Auto sowie der Ausstellung zahlreicher Feuerwehrfahrzeuge machte sie Blaulicht erlebbar.

Dem Regen zum Trotz waren viele Menschen da, um die Herzogenauracher Feuerwehr in Aktion zu sehen.
Dem Regen zum Trotz waren viele Menschen da, um die Herzogenauracher Feuerwehr in Aktion zu sehen.
Foto: Richard Sänger

Jedenfalls war der unterhaltsame Nachmittag eine gelungene Werbung, denn viele Feuerwehren klagen über mangelnden Nachwuchs. Die Herzogenauracher Feuerwehr sei zwar gut aufgestellt, „ich möchte aber nicht in die Situation kommen, dass wir zu wenige Einsatzkräfte haben“, erklärt Kommandant Rainer Weber.

Lesen Sie auch:

 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: