Update
Vollsperrung der A3 dauerte bis Mitternacht
Der Unfall legt die A3 für Stunden lahm.
Der Unfall legt die A3 für Stunden lahm.
Foto: Foto: Arno Schwamberger/DLRG
Höchstadt a. d. Aisch – Nach einem Unfall auf der A3 war die Autobahn am Donnerstag bis in die Nacht hinein vollgesperrt.

Update von 19 Uhr: Laut Auskunft der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried wird erwartet, dass die Sperrung mindestens bis Mitternacht anhält.
[Ende Update]

Bei einem Verkehrsunfall in einem Baustellenbereich auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Höchstadt und Schlüsselfeld ist am Donnerstagnachmittag ein Betonlaster auf die Seite gekippt. Der Fahrer kam verletzt in ein Krankenhaus. Zur Stunde ist die Autobahn in beide Richtungen gesperrt. Es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen (Stand 16.00 Uhr).

Der 32-jährige Fahrer, der im dortigen Baustellenbereich in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs war, hatte gegen 14 Uhr aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Lkw fuhr in der Folge gegen eine mobile Stahlschutzwand (sogenannte Mini-Guards) und kippte im weiteren Verlauf auf die rechte Fahrzeugseite. Beide Richtungsfahrbahnen waren daraufhin blockiert und der Verkehr auf der A3 kam zum Erliegen.

Ersthelfer befreiten den aus dem Landkreis Bamberg stammenden 32-Jährigen aus dem Betonlaster und übergaben ihn dem Rettungsdienst. Der Mann wurde in der Folge mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen ist sein Gesundheitszustand nicht lebensbedrohlich. Die Sachschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Wie lange die Aufräum- und Bergungsarbeiten noch andauern werden, ist derzeit noch nicht abschätzbar. Aktuell wird der Verkehr in Richtung Süden an der Anschlussstelle Schlüsselfeld und in Richtung Norden an der Anschlussstelle Höchstadt ausgeleitet. Neben Polizei und Rettungsdienst befindet sich unter anderem auch die Freiwillige Feuerwehr Schlüsselfeld im Einsatz.

 

Lesen Sie auch: