Eltern besorgt
Viruswelle bedroht medizinische Versorgung
Kinderarztpraxen und Kliniken sind derzeit voll  mit Kindern, die sich mit dem RS-Virus infiziert haben. .
Sebastian Gollnow, dpa
Andreas Scheuerer von Andreas Scheuerer Fränkischer Tag
LKR Erlangen-Höchstadt – Immer mehr Kinder infizieren sich mit dem RS-Virus. Warum das für Klinik und Arztpraxen im Landkreis in diesem Jahr besonders verheerend ist und was Eltern tun können.

Die Häufung, mit der sich Kinder und Säuglinge derzeit mit dem RS-Virus anstecken, bringt Krankenhäuser und Arztpraxen immer öfter an ihre Grenzen. Wie besorgniserregend die Situation ist, hat auch das Robert-Koch-Institut vorige Woche bestätigt. Von einer „ungewöhnlich starken“ Viruszirkulation war die Rede, die das vorpandemische Niveau längst überschritten habe.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben