Franken zu trocken?
Wie bedroht unsere Wasserversorgung wirklich ist
Auf das Grundwasser haben in den vergangenen Jahren wenig Experten geschaut. Das könnte sich nun rächen.
Foto: VectorMine, adobe stock
Erlangen – Seit Jahren bildet sich immer weniger Grundwasser. Johannes Barth, Professor für angewandte Geologie, erklärt, was das für uns bedeutet.

Johannes Barth, Professor für angewandte Geologie an der Universität Erlangen und Präsident der International Association of Hydrogeologists in Deutschland, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entstehung und Belastung von Grundwasser. Lange sei das Thema von der Gesellschaft ignoriert worden, nun werden die Folgen sichtbar: Laut Unicef haben weltweit rund 2,2 Milliarden Menschen keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Um die Versorgung hierzulande sicherzustellen, müsse man Wassergewinnung neu denken, sagt Barth, 57.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.