Autor im interview
Jan Beinßen und seine Mordgeschichten an Deck
Jan Beinßen, alias Jules Besson, lässt seinen neuen Krimi  auf einer Reise mit dem Hausboot durchs französische Burgund spielen.
Foto: privat
Herzogenaurach – Krimi auf dem Hausboot: Der Herzogenauracher Autor erklärt, warum sein neues Buch in Frankreich spielt.

Schriftsteller Jan Beinßen kehrt Franken in seinem neuesten Werk „Mord im Burgund“ unter seinem Autorenpseudonym Jules Besson den Rücken und sticht in Frankreich mit einem Hausboot in See. Ein Mord darf auf der romantischen Schiffsreise natürlich nicht fehlen. Wir haben mit dem Herzogenauracher Krimi-Autor nicht nur über gemeine Viren und enge Schleusen, sondern auch über die französische Lebensart und das besondere Lebensgefühl als schreibender Schiffskapitän gesprochen.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.