Auftritt
Musik und Gedichte fürs Herz
Unter anderem auf der Gitarre spielten Musikschüler aus Höchstadt beim Muttertagskonzert.
Unter anderem auf der Gitarre spielten Musikschüler aus Höchstadt beim Muttertagskonzert.
Foto: Musikschule Höchstadt
Höchstadt a. d. Aisch – Zum Muttertag präsentierten die Höchstadter Musikschüler ihr Talent an den Instrumenten. In der Christuskirche ernteten sie dafür viel Applaus.

Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte endlich wieder das traditionelle Muttertagskonzert der Städtischen Musikschule stattfinden. Es wurde in der Christuskirche veranstaltet. In gewohnter Vielfalt gab es Musik und Gesang vom Barock bis zur Moderne; von den Schülerinnen und Schülern auf diversen Instrumenten interpretiert.

Nach dem Auftritt des Erwachsenen-Blockflötenensembles mit der bekannten Eurovisionsmelodie, begrüßte Pfarrer Klaus Eyselein als neuer Hausherr die zahlreich erschienenen Musikanten und Gäste. Er freute sich über den bunten Reigen der vielen Melodien.

Blockflötenensemble

Gleich nach dem Blockflötenensemble, das in dieser Besetzung seit über 25 Jahren unter der Leitung von Claudia Schulten–Kuth spielt, erfreuten die Jüngsten zusammen mit ihrer Lehrerin Angelika Dresel das Publikum passend zum Muttertag. Die Kinder trugen kleine Gedichte, Lieder und ein Blockflötenspiel vor. Auch die folgenden Beiträge von Saxophon, Klarinette und Querflöte, von Gitarre bis zu Klavier und Gesang demonstrierten die Bandbreite der Musikschule.

Blechbläser zum Abschluss

Schulleiter Gerhard Geuder stimmte in seinem Schlusswort auf die kommenden Auftritte und Aktionen der Musikschule zu ihrem 50-jährigen Jubiläum in diesem Jahr ein. Er bat um Spenden für die Ukrainehilfe. Die wurden auch reichlich gegeben, bevor die Blechbläser das Konzert von der Empore aus mit einer klassischen Intrade beendeten.

Lesen Sie auch: