Jubiläumsbock
20 Jahre Förderung der Braukultur
Die Festbesucher genießen in Kleinseebach das fränkische Bier.
Die Festbesucher genießen in Kleinseebach das fränkische Bier.
Manfred Welker
F-Signet von Dr. Manfred Welker Fränkischer Tag
Kleinseebach – Ein Möhrendorfer Verein setzt sich für fränkische Bierherstellung ein. Zum Fest gab es einen besonderen Bock.

Die Jahreshauptversammlung und das Sommertreffen des Vereins zur Förderung der Fränkischen Braukultur haben in diesem Jahr am sogenannte Hohl in Kleinseebach stattgefunden. Dabei feierten die Mitglieder auch das 20-jährige Bestehen des Vereins. Ausgewählt hatten sie den Versammlungsort vor allem deswegen, weil die Anlage des Hohl mit seinen Bierkellern ein passendes Ambiente für einen Verein mit dieser Zielsetzung bietet.

Einige Besucher bestaunen einen Keller. In solch einem lagerte eine Baiersdorfer Firma früher ihre Meerrettichstangen.
Einige Besucher bestaunen einen Keller. In solch einem lagerte eine Baiersdorfer Firma früher ihre Meerrettichstangen.
Manfred Welker

Inzwischen sind die Brauerfreunde bei mehr als 200 Mitgliedern angelangt und haben über das Jahr verteilt mehrere Veranstaltungen, wie Vorstand Kurt Adler bei seinem Jahresrückblick mitteilte. Da die Kasse in einem guten Zustand ist, wurden sowohl der Kassier, als auch der Vorstand entlastet.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden Kurt Maria Adler und Petra „Willy“ Paulsen als seiner Stellvertreterin. Schriftführerin ist Sabine Ismaier. Die Kasse verwaltet in Zukunft Rainer Neuber. Die Kasse prüfen Axel Fella und Willy Zametzer. Beisitzer sind Andy Sperr, Jürgen Sommer und Rene Ermler.

Ein Zwanzger-Bock fürs Jubiläum

Beim anschließenden gemütlichen Zusammentreffen verkosteten die Anwesenden die unterschiedlichen Brauerzeugnisse der Brauereien Oberle, Steinbach, Krapp, Junkersdorfer Kommunbrauhaus, Ranch-Bräu Buckenhof, Höllwiesen-Bräu und der Sudstätte am Entlaskeller. Zum Anlass des 15-jährigen Bestehens des Braukontors und des 20 Vereinsjubiläums hatten die Initiatoren extra einen Zwanzger Bock kreiert. Zudem gab es Fische vom Grill, die duftend vor sich hin garten. Außerdem lagen Bratwürste und Steaks bereit, um die Besucher zu verköstigen.

Sabine Ismaier und Kurt Adler freuen sich über das Jubiläum.
Sabine Ismaier und Kurt Adler freuen sich über das Jubiläum.
Manfred Welker

Steffen Schmidt nahm interessierte Festteilnehmer mit auf eine Führung durch einen der Keller. Den obere Keller nutzten ehemals die Brauereien Humbser und Schübel aus Baiersdorf. Danach lagerte die Firma Koch aus Baiersdorf lange Jahre ihre Meerrettichstangen dort ein. Der Grund dafür ist naheliegend: Die alten Felsenkeller haben eine gleichbleibende Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: