Höchstadt Alligators
Alligators: Vier Baustellen für die Top Vier
Jake Fardoe (rechts) zeigt es an: Nachdem die Alligators gegen jeden Oberligisten einmal gespielt haben, sind vier Problemzonen erkennbar. Nach Rosenheim fahren Fardoe, Philipp Stobbe (links) und Co dennoch ohne Druck.
Foto: Andreas Klupp, Archiv
Hendrik Kowalsky von Hendrik Kowalsky Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Am Freitag (19.30 Uhr) startet Höchstadt in Rosenheim ins zweite Viertel der Doppelrunde. Die ersten zwölf Oberliga-Spiele zeigen, was bisher gut läuft – und was nicht.

Das erste Saisonviertel der Oberliga-Hauptrunde hat Höchstadt hinter sich. 23 Punkte in zwölf Spielen sind die Ausbeute eines Saisonstarts, mit dem bei den Alligators wohl alle leben können. In Füssen (4:3), Landsberg (4:3) und Peiting (5:4) gewannen die Alligators knappe Spiele kurz vor Schluss, zwei Overtime-Heimsiege über Bad Tölz und Lindau (jeweils 4:3) zeigen, dass die Mittelfranken mental gefestigt auftreten und Spiele spät entscheiden können. Doch nicht nur die Niederlagen in Rosenheim (0:5), Deggendorf (2:5) und gegen Weiden (2:5) ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.