Online-Amt
Warum die Digitalisierung im Rathaus ruckelt
Höchstadt gehört zu den am wenigsten digitalisierten Gemeinden im Landkreis.
Foto: Andreas Scheuerer
Andreas Scheuerer von Andreas Scheuerer Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Bis zum Ende des Jahres sollen Rathäuser im ganzen Land digitalisiert sein – so sieht es jedenfalls ein Gesetz des Bundes vor. Ist das im Landkreis realistisch?

Er müsste jetzt nur ein paar Mal mit der Maus klicken, das wäre schon alles. Er müsste auf die Seite des Digitalministeriums und dort mit dem Cursor über die interaktive Karte fahren, die alle Gemeinden zeigt, dann hätte er es vor sich, schwarz auf weiß: Höchstadt gehört zu den am wenigsten digitalisierten Kommunen im Freistaat. Aber Gerald Brehm weiß das schon. Der Bürgermeister sitzt in seinem Büro, vor ihm sein Handy, links der PC, rechts ein riesiger Flachbildfernseher.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.