Interview
Landrat: „Wir sind auf Kante genäht“
Landrat Alexander Tritthart, 53, will Krisenmanager und Gestalter sein.
Foto: Scheuerer
LKR Erlangen-Höchstadt – Alexander Tritthart erlebt bereits die zweite Flüchtlingswelle als Landrat. Ein Gespräch über Doppelbelastung, Busse, die nicht halten - und was er von Obergrenzen hält

Wer den Landrat zum Interview treffen will, muss an der Zukunft vorbei. Jedenfalls könnte man so den Prachtbau bezeichnen, der seit 2018 in der Nägelsbachstraße 1 in Erlangen steht und der mit seinen mondän geschwungenen Formen Sitz des Landratsamtes ist. Im Foyer führt eine Wendeltreppe hoch in den ersten Stock, wo Landrat Alexander Tritthart, 53, im Anzug in seinem Büro sitzt. Draußen hängt ein Bild von Weisendorf, seinem Heimatort, drinnen dauert es exakt zwei Sekunden, dann lächelt Tritthart und kurz scheint es, als seien die Krisen weg.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich