Arbeit der Zukunft
„Eine furchtbare Entwicklung“
Sabine Pfeiffer sagt: Die Angst vor der Zukunft gibt es empirisch nicht.
Foto: Robert Haas
Erlangen – Die Arbeitswelt verändert sich täglich, das Digitale bestimmt immer mehr was wir tun. Soziologin Sabine Pfeiffer erklärt, warum dystopische Prognosen trotzdem unangebracht sind

Sabine Pfeiffer ist keine Hellseherin. Trotzdem wollen die meisten Menschen genau das von ihr, einen Blick in die Zukunft. Seit 2018 leitet die Professorin für Soziologie einen Lehrstuhl an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen, sie sitzt im Rat der Arbeitswelt und forscht daran, wie die digitale Transformation die Gesellschaft verändern wird. Kurz vor ihrem Urlaub erreicht man sie an einem Freitagmorgen per Videocall. Sie trinkt Kaffee. Und dann soll sie schon wieder Prognosen abgeben.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich