Massive Schäden
Höchstadt: Warum die Straßensanierung stockt
Straßenschäden wie hier in der St.-Georg-Straße gibt es in Höchstadt vierlerorts.
Foto: Barabara Herbst
Andreas Scheuerer von Andreas Scheuerer Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Die Qualität der Straßen ist in vielen Teilen Höchstadts mies. Sanierungsvorhaben gibt es lange, passiert ist aber wenig. Das könnte sich nun ändern.

Es ist über 65 Kilometer lang und Teile davon sind äußerst marode: Das Höchstadter Straßennetz befindet sich bereits seit einigen Jahren in einem bedenklichen Zustand. Wer etwa in die Bamberger Straße oder in die St.-Georg-Straße blickt, kann sich davon leicht selbst überzeugen. Dort nämlich ziehen sich fußballgroße Schlaglöcher und mächtige Risse durch den Asphalt. Pläne für eine Sanierung der Fahrbahnbeläge gibt es schon lange. Umgesetzt wurde davon bislang jedoch nur wenig.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.