Wegen Ukraine-Krieg
Autobahnbauer befürchten Materialmangel
Am Autobahnkreuz Erlangen/Fürth kam es in den vergangenen Jahren  zu umfangreichen Bauarbeiten. Auch an anderen Abschnitten zwischen Erlangen und Geiselwind waren Baustellen: Die Strecke soll dreispurig werden.
Barbara Herbst/FT-Archiv
Sven Dörr von Sven Dörr, Andreas Scheuerer Fränkischer Tag
LKR Erlangen-Höchstadt – Die A3 wird ausgebaut – auch im Landkreis ERH. Doch der Rohölpreis beeinflusst der Asphaltierung und auch die Metallindustrie hat Sorgen.

Die A3 ist eine Dauerbaustelle: Zwischen Erlangen und Biebelried soll sie durchgehend sechsspurig werden – also sind auch Streckenabschnitte in unserer Region betroffen. Vor allem zwischen Erlangen und Geiselwind stehen immer wieder Bauarbeiten an. Aktuell laufen diese wie vorgesehen, allerdings könnte der Ukrainekrieg zum Problem werden, sagt Thomas Schwenzer. Der Geschäftsführer der A3 Nordbayern GmbH & Co.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben